Ensemble TraumfresserchenTheaterschule COBI _ LOGOEine Leiche zum Dessert
 Zum Mond mit Herrn Sumsemann

Vorhang auf für alle Menschen ab 4 Jahren!
Fortlaufende Kurse!
Vorstellungen von und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene!
Nibelungensage 2015 - Alberich ist gefangen  Puck-Sommernachtstraum
Als private Theaterschule sind wir stolzer Kooperationspartner der Veste und des Naturkundemuseums und werden von der Stadt Coburg und vom Landkreis unterstützt!

Als mehrfacher Finalist von Kinder zum Olymp sind wir mit unseren Projekten bundesweit Praxisbeispiel für vorbildliche Kooperationsprojekte zwischen Schule und Kultur:
"Märchenträume - Große Premiere für die Kleinen" (2014) - GS Ketschendorf
"Wann spielen wir wieder Theater - Kooperation Kindertheater Cobi mit der GS Am Heimatring" (2016)
"Theater ohne Grenzen" (2016)


In unseren Partnerschulen starten die neuen Theaterkurse ab Oktober 2018!
Detaillierte Infos und Anmeldungen werden frühzeitig bekannt gegeben!

Partnerschulen in diesem Schuljahr:
Grundschule Ketschendorf
Grundschule Am Heimatring
Pestalozzi Grundschule
Luther Grundschule
Grund- und Mittelschule Untersiemau
Realschule Coburg 1
Kindertagesstätte Zwergenhaus




13. + 20.12.2018
WEIHNACHTEN IM COBI
Traditionell öffnet die Theaterschule COBI in der Weihnachtszeit ihre Türen!

Bereits zum siebten Mal  öffnet die Theaterschule COBI ihre Türen in der Adventszeit und lädt am 13. und 20.Dezember zu märchenhaften, lustigen und besinnlichen Stunden ein. Die Theatergruppen zeigen neben dem jeweiligen Weihnachtsstück auch Einblicke in Warm-Up- und Improvisationsübungen!

  „Für uns ist dies immer der Abschluss eines erfolgreichen Jahres“, erklärt die Leiterin des COBI,  Nicole Strehl. Aus dem anfänglich reinen Kindertheater hat sich eine Theaterschule für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene etabliert. COBI-Theaterkurse werden mittlerweile fest in der Kindertagesstätte Zwergenhaus, der Grundschule Ketschendorf, der Grundschule Am Heimatring, der Pestalozzi Grundschule, der Luther Grundschule, der Grund- und Mittelschule Untersiemau, der Realschule Coburg 1 sowie in den eigenen Räumen der Theaterschule angeboten. Zudem ist die Theaterschule COBI als mehrfacher Finalist von „Kinder zum Olymp“ mit mehreren Projekten bundesweites Praxisbeispiel für vorbildliche Kooperationsprojekte zwischen Schule und Kultur, so etwa mit dem Großprojekt  „Theater ohne Grenzen“.

 Am Tag der offenen Tür (13. und 20. Dezember)  erhalten Groß und Klein einen Einblick in die Theaterarbeit. Um 15 Uhr zaubern die Vorschulkinder der COBI 1-Gruppe  ihre Zuschauer ins Land von Dornröschen. Die COBI 2-Gruppe baut um 16 Uhr in „Eine Wolfsgeschichte“ Vorurteile ab. Die Zuschauer erfahren, dass eine Eule nicht immer klug, ein Fuchs nicht immer schlau und ein Wolf nicht immer böse sein muss. Um 17 Uhr präsentiert COBI 3 mit der Eigenproduktion „Haltet die Uhren an“ eine unterhaltsame Szenenfolge, die zum Nachdenken und Schmunzeln einlädt. Das Stück richtet sich an Menschen ab 8 Jahren, die etwas über das Leben erfahren möchten: der Frühling will nicht mehr putzig sein und wirbelt die Jahreszeiten mächtig durcheinander, woraufhin der Winter erstmal eine Pause einlegt. Ein kleines Lichtlein lernt, das jeder wichtig ist. Die Faulheit wird von der Liebe „bewegt“, während ein Trotzkopf und eine stolze Rose auf sich selbst hereinfallen. Zwei streitsüchtige Inseln verschmelzen miteinander und ein kleiner Frosch möchte lieber Fliegen als Herumhüpfen. Träume zerplatzen und die Erkenntnis bleibt, dass niemand ohne Fehler ist. Das kleine Glück wundert sich über die meisten Menschen und schließlich fragt das Leben, was uns wirklich wichtig ist.... Als besonderes Highlight gibt es am 20.Dezember um 18 Uhr ein Wiedersehen mit „Peterchens Mondfahrt“. Die COBI 4-Gruppe spielt die Abenteuer des Maikäfers Herr Sumsemann, der gemeinsam mit den Menschenkindern Peterchen und Anneliese zum Mond fliegt, um von dort sein verlorengegangenes sechstes Beinchen zu holen.

Der Eintritt für die Weihnachtsvorstellungen im COBI, Am Weinberg 3 in Coburg-Ketschendorf, ist frei. Die Platzanzahl ist begrenzt. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Der Eintritt ist frei. Die Platzanzahl ist begrenzt!

15.00 Uhr
Dornröschen
Es spielt die Theatergruppe COBI 1.
Dornröschen COBI 1_2018

16.00 Uhr
Eine Wolfsgeschichte
Es spielt die Theatergruppe COBI 2.
Wolfsgeschichte_COBI 2_2018

17.00 Uhr
Haltet die Uhren an
Es spielt die Theatergruppe COBI 3.
Haltet die Uhren an_COBI 3_2018

18.00 Uhr
nur am 20.12.2018!
Peterchens Mondfahrt
Es spielt die Theatergruppe COBI 4.
 Peterchens Mondfahrt


Rückblick

30.11.2018
16.00 Uhr - Naturkundemuseum
Peterchens Mondfahrt
Die Theatergruppe COBI 4 zeigte den Weihnachtsklassiker im Naturkundemuseum!
Backstage Peterchen Naturkundemuseum


05.12.2018
16.30 Uhr - Leise am Markt
Peterchens Mondfahrt
BENEFIZ-THEATER Ladies Circle Coburg
Es spielte die COBI 4-Theatergruppe.
Der Weihnachtsklassiker erzählt von den Abenteuern des Maikäfers Herr Sumsemann, der zusammen mit den Menschenkindern Peterchen und Anneliese zum Mond fliegt, um von dort sein verlorengegangenes sechstes Beinchen zu holen.
Benefiz Theater Peterchen

09.11.2018
Eine Leiche zum Dessert - The Best of
NATURKUNDEMUSEUM COBURG
Es spielte die COBI 4-Theatergruppe.
Nach dem großen Erfolg beim Festival für junges Theater und in der Museumsnacht spielte die Theaterschule COBI zwei Zusatzvorstellungen dieses Klassikers! Das Naturkundemuseum öffnet hierfür einmalig am Abend seine Türen!
Leiche zum Dessert-Best of
Nachts im Museum!
Nachts im Museum 2018


11.11.2018
Naturkundemuseum - Tag der offenen Tür
14.00 - 16.30 Uhr: Kinderschminken!
14.00/15.00/16.00 Uhr: Mitmachtheater!

Am Sonntag,11.11.18, bot die Theaterschule COBI beim Tag der offenen Tür im Naturkunde-Museum Coburg verschiedene Aktionen an. Als Liveact gab es Begegnungen mit dem Eichhörnchen Hopsi und dem Igel Ricco. Von 14 bis 16:30 Uhr konnten sich Kinder zu Tieren oder Fantasiewesen schminken lassen. Um 14, 15 und 16 Uhr gab es ein Mitmachtheater!

Schminken mit Ricco und Hopsi Mitmachtheater Farben

 

MUSUMSNACHT 2018 – Theaterschule COBI

Gewölbe Herzoginbau Veste Coburg

EINE LEICHE ZUM DESSERT – THE BEST OF

19.00 Uhr / 19.45 Uhr / 20.30 Uhr / 21.15 Uhr

Die US-amerikanische Filmparodie mit Starbesetzung von 1976 wurde zum Kultfilm. An der Museumsnacht zeigte die Theaterschule COBI ein „The Best of“ aus ihrer eigenen mordsmäßigen Bühnenfassung dieses Klassikers im schaurig passenden Gewölbe der Veste Coburg. Lacher und Gänsehautfeeling waren garantiert! Alle vier Vorstellungen waren bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz besucht und wurden begeistert bejubelt!

Museumsnacht 2018_1 Museumsnacht 2018_2 Museumsnacht 2018_3


07.07.2018
Eine Leiche zum Dessert
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die Theaterschule COBI.


"Mit viel Liebe zum Detail entführten die Akteure mit Hilfe schriller Hitchcock-Geigen, opulentem Bühnenbild und aufwendiger Kostümierung in das Twainsche Anwesen in 22 Lola Lane. Die Verwirrung war perfekt. Am Ende lachte nicht nur eine (die taubstumme Köchin), sondern staunte und applaudierte das Publikum in der Reithalle begeistert zu diesem großartigen Vergnügen mit seinen engagierten Akteuren ."
Neue Presse, 09.07.2018

Abendtafel_Leiche 2018

Die US-amerikanische Filmparodie mit Starbesetzung von 1976 wurde zum Kultfilm. Die Theaterschule COBI zeigt in diesem Jahr eine eigene mordsmäßige Bühnenfassung dieses Klassikers. Der exzentrische Millionär Lionel Twain lädt sechs der größten lebenden Detektive nebst Begleitung in sein Schloss ein, um zu beweisen, dass er der größte Kriminalist aller Zeiten sei. Er sagt voraus, dass Punkt Mitternacht jemand aus der Runde sterben und niemand in der Lage sein werde, das Verbrechen aufzuklären...

Eine Leiche zum Dessert

Küche_Leiche 2018 Leiche zum Dessert_Mord in der KücheMesser_Leiche 2018

Backstage Leiche zum Dessert


06.07.2018
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die TheaterAG der Realschule Coburg1.

Lebensechtes und ergreifendes Theater

"Ein granioser Theaterabend...Mit dem Stück wagt sich die Regisseurin an das Tabuthema Sterben und setzt dies mit der Theater AG der Klassen fünf bis neun sensibel, einfühlsam und professinoell um...Strehl ist es gelungen, die Rollen treffend zu besetzten....Sie spielen so gut, dass man fast vergisst, dass es sich um Schüler handelt, die auf der Bühne stehen..."Hut ab vor dieser schauspielerischen Spitzenleistung." Und das Publikum dankte mit tosendem und nicht enden wollendem Applaus"
Tageblatt, 12.07.2018


Aus urheberrechtlichen Gründen zeigen wir hier eine gekürzte Fassung ohne Musikszenen!

"Die Theatergruppe der Realschule CO 1 brachte eine eigene Bühnenfassung des sehr erfolgreichen und 2014 in Starbesetzung verfilmten Jugendromans "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green zum Festival für Junges Theater auf die Bühne...Die Besarbeitung des Stoffs durch die Theaterpädagogin Nicole Strehl verwandelte die Geschichte in ein großes Melodram mit schnellen Schnitten...Donnernder Applaus...für dieses traurige, aber trotzdem hoffnungsvolle Stück."
Neue Presse, 09.07.2018

Schicksal ist ein mieser Verräter
Die Theatergruppe der Realschule CO1 unter der Leitung von Nicole Strehl zeigt eine eigene Bühnenfassung des Romans von John Green für die Klassen 5 bis 9.  Die sechzehnjährige Hazel leidet an Schilddrüsenkrebs. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus "Gus" Waters kennen, einen ehemaligen Sportler, der durch Knochenkrebs ein Bein verloren hat und eine große Anziehungskraft auf Hazel ausübt. Hazel hat aufgrund ihrer Krankheit jedoch Angst, sich zu binden. Als Gus Hazel seinen gesponserten Feenwunsch schenkt und die beiden damit nach Amsterdam fliegen, um dort Hazels Lieblingsautor Peter Van Houten zu besuchen, scheint die Krankheit vergessen zu sein...
Paraderolle für Amy Ellis
Backstage Schicksal


03.07.2018
Traumfresserchen
REITHALLE LANDESTHEATER COBURG - Festival für Junges Theater
Es spielte die TheaterAG der Grundschule Ketschendorf.

"Amüsiert, begeistert und stolz verfolgte das Publikum, wie der Minister, die Staatsräte und Hofdiener Allesklug den Umsturz in Schlummerland planen...Ende gut, alles gut im Schlummerland. Und auch in der Reithalle, wo das Publikum den großen Akteuren von COBI und den kleinen der Kestchendorfer Grundschule langen, begeisterten Applaus spendierten"
Neue Presse, 06.07.2018

Die Grundschule Ketschendorf zeigte eine eigene Fassung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende.

Traumfresserchen im Glück

Prinzessin Schlafittchen von Schlummerland  hat ein großes Problem: sie will nicht schlafen, weil sie sich vor bösen Träumen fürchtet. Das beunruhigt ihre Eltern, König und Königin von Schlummerland, sodass auch sie nicht mehr gut schlafen können. Da in Schlummerland derjenige König wird, der am besten schlafen kann, beginnt der Hof bereits zu revoltieren. Verzweifelt begibt sich der König daraufhin mit dem Traummeister auf eine abenteuerliche Reise um ein „Mittel gegen schlechte Träume“ zu finden. Schließlich gelangen sie in das Land der Traumfresserchen...

Ensemble Traumfresserchen

Backstage Traumfresserchen

Theaterworkshop im Museum Tagesprogramme:
"Auf der Veste begeisterte die Theaterpädagogin bereits zu Museumsnächten mit den Stücken "Am Anfang war das Wort" und "Tanz der Vampire" die Besucher" Neue Presse, 23.02.2018

ERFOLGREICHER START DES FERIENPROGRAMMS IN DEN OSTERFERIEN AUF DER VESTE!
Passend zum Osterfest begaben sich Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren (schau)spielerisch auf die Spuren von Maler Matthias Grünewald und seinem Bild vom Letzten Abendmahl. Kunstbetrachtung und Theaterarbeit gingen Hand in Hand.
"Und Spaß hatten die jungen Schauspieler dann auch bei der Aufführung im proppevollen Kellergewölbe, wo sie begeisterten Applaus erhielten."
Neue Presse, 11.04.2018
Museumsworkshop Veste1Museumsworkshop Veste2Museumsworkshop Veste3


Workshop "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furtz" - Luther
22.05.2018
Workshop Luther1_Veste_22.05.2018Luther Workshop2_Veste_22.05.2018Luther Workshop3_Veste_22.05.2018Luther Workshop3_Veste_22.05.2018
Luther Workshop_Warm up1Luther Workshop_Warm up2Luther Workshop_Warm up3
Luther Workshop_Warm up4Luther Workshop_Warm up5Luther Workshop_Warm up6


31.07.18 (Sommerferien); 9.00 - 16.00 Uhr
"Rembrandt ist da! Wir beschäftigen uns auf spielerische Art mit dem großen niederländischen Meister aus dem Barock. Wie hat er gelebt? Wie hat er die Menschen gesehen? Wie sehen wir uns? In Kooperation mit der Veste Coburg beschäftigen sich Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit dem Thema der Sonderausstellung. Nach den Proben heißt es "Bühne frei" für ein Theaterstück zu dem Eltern und Veste Besucher herzlich eingeladen sind.
Teilnahme nach Anmeldung.Infos hierzu unter www.kunstsammlungen-coburg.de.
Rembrandt

17.05.2018 & 08.06.2018 (Naturkundemuseum Coburg)
Der gestiefelte Kater
Die kleine Hexe
THEATERSCHULE COBI
Es spielte die COBI2- und die COBI3-Theatergruppe.

Gestiefelter Kater 2018 Kleine Hexe 2018


Martin Luther zieht in der Theaterschule ein!
Luther zieht um!
Nicole Strehl (li.) gibt Luther einen Willkommenskuss, während Barbara Glauben-Woy (re.) von der Goldenen Traube Abschied nimmt. (31.01.2018)
"Mein Name ist Martin Luther. Ich bin 150 cm groß und wurde von Playmobil extra zum Lutherjahr angefertigt. Fast ein Jahr stand ich nun im Romantik Hotel Goldene Traube und erfreute die Gäste dort mit meiner Erscheinung. Nach dem Reformationsjahr war es an der Zeit, mir ein neues Zuhaue zu suchen und so habe ich mich für die Theaterschule COBI entschieden, denn hier werde ich auch nach dem Reformationsjahr gebraucht!"


14. + 21.12.2017
Offene Weihnachtsvorstellungen aller COBI-Theatergruppen!


Frau Holle 2017Weihnachtsgeister 2017
Weihnachtsreigen 2017Haltet die Uhren an 2017

Die COBI 4 – Gruppe der Theaterschule COBI (rechtes unteres Bild) präsentierte mit der Eigenproduktion „Haltet die Uhren an“ eine unterhaltsame Szenenfolge, die zum Nachdenken und Schmunzeln einlädt. Das Stück richtet sich an Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene, die etwas über das Leben erfahren wollen: der Frühling will nicht mehr putzig sein und wirbelt die Jahreszeiten mächtig durcheinander, woraufhin der Winter erstmal eine Pause einlegen muss. Ein kleines Lichtlein lernt, das jeder wichtig ist. Die Faulheit wird von der Liebe „bewegt“, während ein Trotzkopf und eine stolze Rose auf sich selbst hereinfallen. Zwei streitsüchtige Inseln verschmelzen miteinander und ein kleiner Frosch möchte lieber Fliegen als Herumhüpfen. Träume zerplatzen und die Erkenntnis bleibt, dass niemand ohne Fehler ist. Das kleine Glück wundert sich über die meisten Menschen und schließlich fragt das Leben, was uns wirklich wichtig ist....

06.12.2017- "Leise am Markt"

Haltet die Uhren an

Im Rahmen des Weihnachtskonzertes der internationalen Service-Organisation Ladies`Circle Coburg präsentierte die Theatergruppe COBI 4 ihr neustes Weihnachtsstück bei "Leise am Markt"!

 Der Erlös des Nachmittags kam der Kinderklinik im Klinikum Coburg zu Gute!

Sophie hält die Uhren an


AM ANFANG WAR DAS WORT

"Am Anfang war das Wort"
Die erfolgreiche Eigenproduktion im Reformationsjahr!


"Die Welt war nach Luther eine andere. Geblieben ist auch die Erkenntnis, dass die Macht des Wortes niemals zu unterschätzen sei. Sei es beim Thema Mobbing oder beim Weltverändern. Es machte großen Spaß, dem Schauspiel mit seinen schnellen "Schnitten", der Spielfreude seiner Protagonisten und dem Witz und der Ernsthaftigkeit der Erzählung zu folgen. Minutenlangen begeisterten Applaus gab es zur Belohnung." 
Neue Presse, 10.07.2017


Am Anfang war das Wort 1 Am Anfang war das Wort 2 Am Anfang war das Wort 3
Nonnen bei Luther Mönche und Luther

09.09.2017

MUSEUMSNACHT – Gewölbe Herzoginbau, Veste Coburg

Das COBI-Ensemble zeigte abwechselnd dem begeisterten Publikum zwei eindrucksvolle Szenen!

„Teufelsplage und Erkenntnis“      18.00/19.00/20.00 Uhr

„Ein Mönch verändert die Welt“   18.30/19.30/20.30 Uhr

  Museumsnacht 2017

Backstage Museumsnacht 2017

 
Festival für Schultheater 2017

LEONCE UND LENA
Neue Textfassung von Nicole Strehl nach Georg Büchner
TheaterAG Grundschule Ketschendorf
Leonce und Lena 2017
Backstage Leonce und Lena

Vorstellung am 13.07.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle!

Die Grundschule Ketschendorf zeigte das kurzweilige Lustspiel in einer Fassung für Kinder von Nicole Strehl mit überspitzt dargestellten Protagonisten und witzigen Dialogen.

Prinz Leonce vom Königreich Popo soll nach dem Willen seiner Mutter Königin Petra mit Prinzessin Lena vom Königreich Pipi verheiratet werden. Doch die Beiden möchten ihre Freiheit behalten und vor allem niemanden heiraten, den sie nicht lieben. «Schaut die Blumen an! Sie öffnen und schließen, wie sie wollen, ihre Kelche der Morgensonne und dem Abendwind. Ist denn die Tochter eines Königs weniger, als eine Blume und kann nicht selbst entscheiden?», äußert sich Lena verzweifelt. Leonce gibt sich derweil lieber der Langeweile und Melancholie hin. Zufällig treffen die beiden, die sich zuvor noch nie gesehen haben, in einem Wirtshaus aufeinander. Lena ist mit ihren Freundinnen Leni und Lea vor der Hochzeit ebenso geflohen, wie Leonce  mit seinen Freunden Leon und Lenhardt. In Freiheit und ohne Zwang finden beide in Liebe zueinander.

"Mit viel Spielfreude wirbeln die jungen Protagonisten über die Bühne und meistern dabei den Büchner-Text mühelos....Am Ende gabe es als Belohnung begeisterten Applaus für alle Mitwirkenden."
Neue Presse, 15.07.2017


AM ANFANG WAR DAS WORT
Theaterstück von Nicole Strehl
Theaterschule COBI
Luther_COBI 2017 Backstage Am Anfang war das Wort
Vorstellung am 08.08.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle!

Im Reformationsjahr zeigte die Theaterschule COBI eine erfrischend andere Sichtweise auf das Leben Martin Luthers. Im Fokus steht der Freiheitsgedanke und die damit verbundene Macht des Wortes.

"Die Welt war nach Luther eine andere. Geblieben ist auch die Erkenntnis, dass die Macht des Wortes niemals zu unterschätzen sei. Sei es beim Thema Mobbing oder beim Weltverändern. Es machte großen Spaß, dem Schauspiel mit seinen schnellen "Schnitten", der Spielfreude seiner Protagonisten und dem Witz und der Ernsthaftigkeit der Erzählung zu folgen. Minutenlangen begeisterten Applaus gab es zur Belohnung." 
Neue Presse, 10.07.2017

20.07.2017, 17.00 Uhr

BUCHHANDLUNG RIEMANN, Markt 9, Coburg

"Es gibt wohl kaum einen besseren Ort als eine Buchhandlung, um die Macht der Sprache zu spüren. Deshalb ist es uns eine große Freude, Nicole Strehl und ihre Theaterschule COBI am 20.Juli eine Bühne zu geben. Sie hat das Theaterstück "Am Anfang war das Wort" geschrieben (für Kinder ab 8) und mit Coburger Kindern inszeniert."

markt 9 - RIEMANN. Mehr als eine Buchhandlung

Riemann


JEDERMANN
Neue Textfassung von Nicole Strehl nach Hugo von Hofmannsthal
TheaterAG Realschule CO1
Jedermann_CO1_2017 Backstage Jedermann

Vorstellung am 07.07.2017 beim Festival für Schultheater in der Reithalle.

Die Theatergruppe der Realschule CO1 unter der Leitung von Nicole Strehl zeigte eine neue Fassung des Klassikers für die Klassen 6 bis 10. Der reiche Jedermann führt ein frevelhaftes Leben und soll vor Gottes Gericht geführt werden. In seiner Todesstunde verlassen ihn Geliebte, Freunde und Verwandte und er muss erkennen, dass alle materiellen Güter vergänglich sind. In letzter Minute findet er zum Glauben, bereut seine Sünden und wird durch die Gnade Gottes gerettet.

Mammon, Teufel, Werke, Glaube, Gott und Tod entstammen einem Denken, welches von der Gesellschaft bestimmt und festgelegt wurde. Durch die allmähliche Loslösung aus diesen Fesseln hat sich das Jedermann-Personal ebenso gewandelt wie unser Verhältnis zu ihm. Geblieben ist ein Akt der Empathie, ein Aufruf zur Wachsamkeit, eine Reflexion über Zugehörigkeiten, die Frage nach der grundsätzlichen Standortbestimmung. Die Theatergruppe der CO1 hat ihren Jedermann gefunden.

"Für den popkulturell angehauchten Schultheater-Jedermann - umrahmt von der Sound of Silence Coverversion von Disturbed - gab es sehr langen, begeisterten Applaus."

Neue Presse, 10.07.2017


Theater ohne Grenzen 2017
Das integrative Theatergroßprojekt von Stadt und Landkreis Coburg!
In diesem Jahr waren über 250 Kinder und Jugendliche aus 8 Schulen beteiligt!
Insgesamt spielten 135 Kinder die Coburger Geschichte des kleinen Teufels "Rubo" nach!
Theater ohne GrenzenTheater ohne Grenzen 2017
Vorstellung
24.05.2017
18.00 Uhr, Aula der Hochschule Coburg
Infos ToG2017
Grenzenlos gelungenes Theaterprojekt

135 Sprechrollen, 245 Schüler, ausverkauftes Haus: Der kleine Teufel Rubo fetzt im "Theater ohne Grenzen" über die Bühne der Hochschule.


Es ist eine logistische und organisatorische Meisterleistung, eine pädadgogische wie künstlerische Herausfoderung und ein Projekt, welches wohl nur mit ganz viel Engagament und Herzblut gelingen kann. Das integrtive Kultur-, Sprach- und Gesellschaftsgrenzen überwindende Großprojekt "Theater ohne Grenzen" , welches der Kultur- und Schulservice von Stadt und Landkreis Coburg in die Hände von Theaterpädagogin Nicole Strehl gelegt hat, ließ am Mittwochabend die Bühne der Hochschulaula wackeln.
...
Die Übergangsklasse der Rückert-Mittelschule Coburg stellt mit einer veritablen Band eine beeindruckende Begleitung auf die Beine.
...
Eine besondere Rolle in der Geschichte spielt der Bösewicht und Oberteufel Saruzzo, dargestellt von der ebenso temperamentvollen wie theatererfahrenen Sophie Strehl.
...
Genüsslich befasst sich das Stück mit allerlei Klischees, die für Spaß und Szenenapplaus sorgen.
...
Die bezaubernden Bühnenbilder, Kostüme und Requisiten...sorgten an diesem Theaterabend für ein tolles Bühnenambiente.
...
Donnenrnden Applaus für alle Mitwirkenden: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die Autorin Gudrun Bielenski, aber allen voran für die künstlerische Leitung Nicole Strehl für diesen Kraftakt.

Neue Presse, 27.05.2017



"Los!Lesen" Spektakulum
Ein Bilderbuch wird lebendig

"Ich wär so gern...dachte das Erdmännchen"
Theaterstück von Nicole Strehl nach dem gleichnamigen Buch von Werner Holzwarth/Stefanie Jeschke
Es spielte die COBI2-Theatergruppe am 20.05.2017, 10.45 & 12 Uhr!
im Rahmen des Los!Lesen Spektakulums auf der Bühne Albertsplatz!
Ich wär so gern...Erdmännchen_2017

Museumsnacht 2016
Museumsnacht 2016
"Tanzszene" aus "Tanz der Vampire"

"Bei den Schultheatertagen in der Reithalle gehörte ein altes Schloss zum virtuellen Bühnenbild vom "Tanz der Vampire" - nun spielen die jungen Künstler der Theaterschule Cobi in einer echten Burg."
Tageblatt 10.09.2016

Tanz der Vampire_Museumsnacht 2016


Migrationsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Kulturwerkstatt 2016
Leitung: Nicole Strehl/Melanie Härer
in den Räumen der Theaterschule COBI, Am Weinberg 3, Coburg
DANK FÖRDERUNG KOSTENFREI FÜR ALLE TEILNEHMER!
Alter: 8 - 14 Jahre!
Logo Projektträger
 Malen in der Kulturwerkstatt  Kulturwerkstatt_Gruppenbild Kulturwerkstatt 2016 Malen


Festival für Schultheater 2016

COBI-Theatergruppen unter der Leitung von Nicole Strehl:

15.07.2016
Theaterschule Cobi
"Tanz der Vampire"
Textfassung von Nicole Strehl nach dem gleichnamigen Film von Roman Polanski
mit dem Vorspiel "Warum die Fledermäuse am Tag schlafen"

Tanz der Vampire mit Vorspiel Fledermäuse


Tanz der Vampire - Schnitt

"Ein furioses, humorvoll-schräges Bühnenstück mit vielen Szenenwechseln und opulenten Kostümen, das mit dem Charme seiner Darsteller und witzigen Dialogen die Herzen des Publikums eroberte."
Neue Presse 18.07.2016

TdV1 TdV2 TdV3
Hinter den Kulissen von den Vampiren 2016

14.07.2016
Grundschule Ketschendorf
"Alice im Wunderland"
Textfassung von Nicole Strehl nach Lewis Carroll
Alice im Wunderland

"Für das rasante Bühnenstück mit wirklich zauberhaften Kostümen erhalten die kleinen und großen Leute aus dem Wunderland begeisterten Applaus."
Neue Presse 16.07.2016



AiW1


Backstage im Wunderland_2016


08.07.2016 - 20 Uhr
Realschule CO1
"Faust - ein Teil davon"
Textfassung von Nicole Strehl nach Johann Wolfgang von Goethe
COBI-Theater AG Realschule CO1


"Die Theatergruppe, die erst in diesem Schuljahr gegründet wurde, zeigte eine gelungene Produktion mit engagierten Darstellern, liebevoll ausgesuchten Kostümen und Requisiten sowie passender Musik, welche zwischen den Szenen das Geschehen auflockerte."
Neue Presse, 08.07.2016

In Auerbachs Keller wird gefeiert Mephisto macht mit Faust einen Vertrag Faust und Gretchen

Hinter den Kulissen von Faust


--------------------------------------------------------------------------------
Rückblick

Weihnachtsvorstellungen zu Gunsten von Flüchtlingen
Tageblatt, 04.12.2015

Weihnachtsvorstellungen zu Gunsten von Flüchtlingen am 10.+ 17.12.2015!
Wir konnten an diesen beiden Tagen 248.-€
für die Aktion Deutschland Hilft sammeln.
Vielen Dank!


Dornröschen_Cobi1_2015 Der Weihnachtsdiebstahl_Cobi2_2015Krippenspiel_Cobi3_2015
Das andere Krippenspiel_Cobi4_2015

Das Kindertheater Cobi war im Juli 2015 Drehort für einen Werbespot der Firma Heunec Plüschwaren.
Den Spot "Heunec Handpuppen machen Geschichten lebendig" gibt es unter
 www.heunec.de/produktvideos.html zu sehen!


Rückblick: Festival für Schultheater 2015:

16.07.2015: Eine Nibelungensage
Es spielte die Theaterklasse der Grundschule Ketschendorf!

"...Für ihre lustige Kurzfassung ernten sie in der Reithalle tosenden Applaus...Nicole Strehl, Theaterpädagogin und gleichzeitig Autorin des Stücks "Eine Nibelungensage", hat als künstlerische Leiterin einmal mehr ein glückliches Händchen bewiesen... die Ketschendorfer Grundschüler haben Walhall, den Nibelungenwald und die komplette Reithalle gerockt..."
Neue Presse, 18.07.2015



Eine Nibelungensage 2015



14.07.2015: Backstage Kalif Storch
Es spielten die Cobi 2,3,und 4-Theaterklassen!

"Das Kindertheater Cobi verzaubert sein Publikum mit gleich zwei Stücken, die ineinander verwoben für gehörig Tohuwabohu auf der Bühne sorgen. 30 Mädchen und Jungen aus 14 Schulen legen sich in bester Festival-Manier ins Zeug."
Neue Presse, 16.07.2015


Backstage 2015 Kalif Storch 2015


THEATER OHNE GRENZEN 2015
Ein kulturelles Großprojekt des Kultur- und Schulservices der Stadt und des Landkreises Coburg in Kooperation mit dem Kindertheater Cobi (Künstlerische Gesamtleitung: Nicole Strehl)!
VIELEN DANK AN ALLE MITWIRKENDE!

Auch Landrat Michael Busch und Oberbürgermeister Norbert Tessmer haben die Aufführungen gut gefallen. Tessmer betonte: "Welche kulturelle Vielfahlt in den Schulen aus Stadt und Landkreis Coburg schlummert, macht Theater ohne Grenzen deutlich!
Coburger Tageblatt, 20.06.2015

Weitere Infos zu Theater ohne Grenzen unter PRESSE und FOTOS und MEDIEN!


Festival für Schultheater 2014 - Rückblick:
 Herzlich Willkommen!
Theater ist ihre Welt
Wochenspiegel, 27.05.2014




Sommernachttraum_Ensemble
Ein Sommernachtstraum
Schauspiel von Nicole Strehl nach William Shakespeare
COBI-Theatergruppe der Grundschule Ketschendorf
Festival für Schultheater, Reithalle, Landestheater Coburg, 10.07.2014, 20 Uhr

Das kleine Gespenst_Ensemble



Das kleine Gespenst - Jedermann
Theaterstücke von Nicole Strehl nach Otfried Preußler und Hugo von Hofmannsthal
COBI 2 und COBI 3-Theatergruppe
Festival für Schultheater, Reithalle, Landestheater Coburg, 10.07.2014, 16.30 Uhr


Uhu Schuhu bei Nacht Kinder im Garten



Stadt CoburgLandkreis CoburgGrundschule Ketschendorf GS Heimatring  Realschule CO1
Grund- und Mittelschule Untersiemau
ZwergenhausBürglaß TanzstudioVarisha Riemann  heunec Round Table Kinderfest Coburg Puppenmuseum ruheraum coburg

Improvisation  Märchen  Geschichten  Bewegung  Sprache  Tanz  Gesang

THEATERSCHULE COBI